Zum Inhalt der Seite springen
Namibia

Namibia

DAS WEITE NAMIBIA AN DER ATLANTIKKÜSTE

Namibia fasziniert durch seine großen, spektakulären Wüsten und die wildreichen Gebiete um den Etosha Nationalpark ebenso wie durch sein buntes und vielfältiges Völkergemisch und seine koloniale Vorgeschichte - etwa in Swakopmund. Namibia ist mit seiner sehr guten Infrastruktur und dem angenehmen Klima mit viel Sonne ein ideales Reiseland für Selbstfahrer. Als Selbstfahrer kommen Sie zu den Höhepunkten wie den Etosha Nationalpark, Sossusvlei oder in die Sambesi Region. Erleben Sie auf Ihrer Namibia-Reise / Safari im Etosha spannende Tierbeobachtungen. Die Unendlichkeit des Horizontes, ewig blauer Himmel und die geringe Bevölkerungsdichte geben Ihnen das Gefühl grenzenloser Freiheit. Das faszinierende Land mit seinen atemberaubenden Landschaften können Sie auch als Flugsafari entdecken.

Reisepakete

Möchten Sie individuell, als Kleingruppe, als Selbstfahrer oder mit dem Zug reisen?

Reisepakete finden

Unterkünfte

Camp, Lodge, Hotel oder Resort? Egal, wie Sie im Urlaub am liebsten wohnen – wir haben die passende Unterkunft!

Unterkünfte finden

Länderinformationen Namibia

Das weite Land an der Atlantikküste im südlichen Afrika fasziniert durch seine großen, spektakulären Wüsten und die wildreichen Gebiete um die Etosha Pfanne ebenso wie durch sein buntes und vielfältiges Völkergemisch und seine koloniale Vorgeschichte. Namibia eignet sich hervorragend als Reiseland, da es eine sehr gute Infrastruktur hat und ein angenehmes Klima mit viel Sonne bietet.

Die Unendlichkeit des Horizontes, ewig blauer Himmel und die geringe Bevölkerungsdichte geben Reisenden das Gefühl grenzenloser Freiheit. Kein Wunder, denn auf einer Fläche, die etwa doppelt so groß wie Deutschland ist, leben nur ca. 2,3 Millionen Menschen. Die Hauptstadt von Namibia ist Windhoek mit ca. 320.000 Einwohnern. Viele der gastfreundlichen Bewohner sprechen Deutsch.

Trotz der geringen Bevölkerungsdichte hat auch in Namibia der Mensch seine Spuren hinterlassen und demzufolge sind ca. 40% des Landes als Nationalparks, Schutz- oder Konzessionsgebiete eingestuft.

Knapp 17 Prozent der Landesfläche sind als Nationalparks ausgewiesen und stehen unter direktem staatlichen Schutz. Weitere 21,5 Prozent stehen unter teil-staatlichem Schutz.

Der Nordwesten Namibias ist touristisch noch wenig erschlossen. Dazu gehören der Skeleton Coast Nationalpark, der nur mit Genehmigung bereist werden kann, das Damaraland und das Kaokoveld mit dem dort lebenden Nomadenvolk der Himbas und seiner grenzenlosen Weite. Zu den Hauptattraktionen in Namibia gehört selbstverständlich auch der Etosha Nationalpark, der vor allem mit seiner riesigen Anzahl an Wildtieren besticht. Im Westen des Landes erstreckt sich die Namib Wüste. Dort befindet sich das berühmte Sossusvlei, wo Sie einige der größten und ältesten Sanddünnen der Welt bewundern und besteigen können.

Ein weiteres Highlight Namibias, das Sie nicht verpassen sollten, ist der Fish River Canyon im äußersten Süden des Landes. Nach dem Grand Canyon in den USA ist er der zweitgrößte Canyon der Erde.

Einreise

Für die Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der vom Ausreisedatum an noch mindestens 6 Monate gültig sein, sowie über mindestens 2 freie Seiten verfügen muss. Eine Visumpflicht für deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger besteht derzeit nicht. Bitte beachten Sie die aktuellen Einreisebestimmungen, die Sie bei der Botschaft der Republik Namibia in Berlin, Tel: +49-30-254 095 0, erfragen können.


Eine Einreise über Südafrika erfordert ggf. weitere Dokumente (siehe Einreisebestimmungen Südafrika) – ausgenommen Sie reisen über Südafrika und halten sich nur im Transitbereich auf (hierzu benötigen Sie durchgängige Flugtickets mit durchgechecktem Gepäck).


ACHTUNG: verlängerte Reisepässe für Kinder gelten nicht!

Hinweise für die Einreise von Minderjährigen

Unter Verweis auf die Einreisebestimmungen benachbarter Länder ist es derzeit gängige Praxis an namibischen Grenzkontrollstellen, bei der Ein- und Ausreise minderjähriger Kinder die Sorgerechtslage zu prüfen. Es handelt sich hierbei nicht um namibische Rechtsvorschriften. Personen unter 18 Jahren müssen neben dem Reisepass eine Geburtsurkunde vorweisen können, in der die Eltern aufgeführt sind.

Um Schwierigkeiten bei der Ein- und Ausreise zu vermeiden, wird daher bis auf Weiteres empfohlen, internationale Geburtsurkunden, bzw. gegebenenfalls beglaubigte englische Übersetzungen mitzuführen.

Reist ein Minderjähriger nicht in Begleitung beider sorgeberechtigter Elternteile, muss außerdem nachgewiesen werden, dass der nicht anwesende Elternteil entweder mit der Reise einverstanden ist (eidesstattliche Versicherung („affidavit“), Passkopie und Kontaktdaten des nicht anwesenden Elternteils), bzw. dass die Einverständniserklärung nicht erforderlich ist (gerichtlicher Beschluss über alleiniges Sorgerecht oder Sterbeurkunde oder Negativbescheinigung des deutschen Jugendamts, wenn die minderjährige Person in Deutschland wohnhaft ist).

Personen, die mit Minderjährigen reisen, welche nicht ihre eigenen Kinder sind, müssen neben der vollständigen Geburtsurkunde des Kindes eidesstattliche Versicherungen („affidavit“), Passkopien und die Kontaktdaten beider sorgeberechtigter Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters des Kindes vorlegen.

Allein reisende Minderjährige müssen darüber hinaus bei Einreise ein Bestätigungsschreiben einschließlich Kontaktdaten und Wohnanschrift, eine Passkopie und gegebenenfalls eine Kopie der namibischen Aufenthaltserlaubnis derjenigen Person vorlegen, zu welcher der Minderjährige in Namibia reisen soll.

Eidesstattliche Versicherungen („affidavits“) bedürfen der Beglaubigung durch einen „commissioner of oaths“ (in Namibia), einen Notar oder eine namibische Auslandsvertretung.

Es wird dringend empfohlen, englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen vorzulegen. Kurzfristige Änderungen der Bestimmungen oder abweichende Auslegungen durch einzelne Dienststellen können nicht ausgeschlossen werden. Detaillierte und verbindliche Informationen erhalten Sie beim namibischen Ministry of Home Affairs and Immigration oder der für Ihren Wohnort zuständigen namibischen Auslandsvertretung.

Beste Reisezeit

Mit über 300 Sonnentagen im Jahr ist Namibia ein Ganzjahres-Reiseziel mit angenehm warmen Temperaturen. Die Jahreszeiten im südlichen Afrika sind umgekehrt zu denen in Europa. Ist in Europa Winter - ist in Namibia also Sommer. Im Inland erreichen die Temperaturen im Winter (April - September/Oktober) tagsüber etwa 25 Grad; nachts kühlt es meist sehr stark ab, in manchen Gegenden werden auch Minusgrade gemessen. Im Sommer (November – April) steigen die Temperaturen am Tag auf Werte über 30 Grad; nachts sinken sie in der Regel auf etwa 20 Grad. In diesen Monaten ist auch mit Regen zu rechnen. Der Winter ist die trockenste Jahreszeit und für Tierbeobachtungen hervorragend geeignet. Da im Sommer während der Regenzeit viele Jungtiere geboren werden, sind auch zu dieser Zeit schöne Tierbeobachtungen möglich. Beste Reisezeit für Namibia ist zwischen April – Oktober /November.

Sprache

Amtssprache ist Englisch. Gleichwohl spricht ein Großteil der Bevölkerung als Zweitsprache Afrikaans. Weit verbreitet ist zudem Oshivambo, eine Bantu-Sprache. Unter der weißen Bevölkerung wird noch von ca. 32% deutsch gesprochen. Englisch wird in der Regel (speziell in den touristischen Regionen) immer gesprochen.

Regionen in Namibia

Nationalparks & Sehenswürdigkeiten

Unsere Afrika Experten beraten Sie gerne!

Sie erreichen uns Montag-Freitag 10.00-18.00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

+49-(0)7343-92998-0